Elizabeth Wiles

Elizabeth Wiles

Die Texanische Sopranistin, Elizabeth Wiles, schloss ihr Studium an der University of Houston mit dem Bachelor of Music und am Cincinnati College-Conservatory of Music mit dem Master of Music ab.

Dazwischen kam ein Engagement an der San Francisco Opera/Western Opera Theater als Micaela und Frasquita in „Carmen”.

Am Saarländischen Staatsthear Saarbrücken ist sie seit der Spielzeit 2003/2004 engagiert. Dort sang sie u.a. die Zdenka in „Arabella”, Füchslein Schlaukopf, Zerlina, die Eurydike in „Orfeus in der Unterwelt”, Pamina, Musetta, die Poppea in „Agrippina”, wofür sie den Sponsor Club Preis des Staatstheaters erhielt, Rosina in „Il Barbiere di Seviglia”, und die Meroe in Alessandro Scarlattis „Il Tigrane”. Darauf folgten Susanna in „Figaros Hochzeit“, Gretel, die Titelrolle in „Sakontala“ von F. Schubert, wofür sie eine Nominierung in der Zeitschrift „Opernwelt“ erhielt als Nachwuchsküstlerin des Jahres, und die Dido in „Dido und Aeneas“, dazu kommen die Marzelline in „Fidelio“ und die Clorinde in „La Cenerentola“.

Elizabeth Wiles ist auch eine gefragte Interpretin für Konzerte und Liederabende. Sie war bereits in Konzert-Übertragungen des Saarländischen Rundfunks live zu hören, beim Kammerkonzerten, wie den „Wesendonck-Liedern“ von Richard Wagner.

Auf Einladung der Richard-Wagner-Verbände Saarbrücken und Trier trat sie in Lieder- abenden auf. In den letzten Jahren war Elizabeth Wiles Solistin bei den Weihnachtskonzerten der Trierer Sängerknaben.

In der Basilika St. Johann, Saarbrücken ist sie regelmäßig zu Gast, so z.B. in Bachs „Markuspassion“ dem „Stabat Mater“ von Pergolesi und letztens das „Weihnachtsoratorium“ von Saint Saens.

Seit Beginn des Schuljahres 2019 unterrichtet sie Gesang an der Musikschule im Kaiserviertel in Saarbrücken.